Herzlich Willkommen
auf der
offiziellen Homepage des

Suleica - Orion - Club


HomeZurück
 

Pedale

 

Ein Danke an Frank C. für die Zusammenstellung zum Teil aus unseren Forumsbeiträgen

 

Anmerkungen, Erweiterungen und Berichtigungen sind ausdrücklich erwünscht! Sendet diese bitte an webmaster@suleica-orion-club.de

 

Schenkelfeder Kupplungs- Bremspedal - Orion I & II

Zum Austausch der Schenkelfeder zuerst die Motorabdeckung und den Behälter für die Scheiben-Waschanlage ausbauen. Danach für eine ausreichende Beleuchtung sorgen (evtl. Kopflampe benutzen). Nun 2 Schraubendreher, (5 bzw. 7 mm Klinge) zwei 13 bzw 14 mm Ringschlüssel und etwas Fett, (für den Bolzen) im Fußraum zurechtlegen.
Im Anschluss die richtige Arbeitsposition einnehmen (beide Schultern sollten sich im Fußraum, der Kopf zwischen den Pedalen befinden). Das Kupplungspedal ist mit einem Bolzen und einem Sicherungsring befestigt. Der Sicherungsring sitzt zwischen den Pedalen und muss zuerst entfernt werden (VORSICHT! springt - nennt sich nicht umsonst „Floh“). Mit dem großen Schraubendreher von unten gegen die beiden Spitzen drücken - mit der anderen Hand den Ring auffangen. Ist der Ring ausgebaut, den Bolzen zur anderen Seite herausdrücken/ziehen. Jetzt das Kupplungspedal vorsichtig nach hinten herausnehmen, denn es hängt oben noch an dem Gestänge des Geberzylinders. Jetzt sollte sich die Feder austauschen lassen.
Ist dies wegen Platzmangel nicht möglich, die Befestigung der Kolbenstange mit den 2 Schlüsseln (SW 13 oder 14) lösen und die Schraube entfernen. Ist die Feder erneuert das Pedal mittels frisch gefettetem Bolzen wieder befestigen. Den Sicherungsring einsetzen und die Feder mit Hilfe des kleinen Schraubendrehers einhängen.
Zur Vorsicht auch noch das „Lüftspiel“ überprüfen (das ist der Weg, den die Kolbenstange am Geberzylinder zurücklegt, ohne diesen zu betätigen). Man fühlt es am völlig leichtgängigen Pedal. Gemessen wird an der Kolbenstange - das Spiel beträgt 0,5 mm. Es gibt auch ein Einstellmaß, welches am Kupplungspedal gemessen wird. Dieses ist allerdings vom eingebauten Geberzylinder abhängig. Es wurden an Stelle des „Floh’s“ auch Seegerringe eingebaut. Dann wird zusätzlich eine Außen-Seegerring Zange mit 90° Kröpfung benötigt.

Der Austausch der Schenkelfeder am Bremspedal ist fast identisch. Hier wird nur der Bolzen zur anderen Seite ausgebaut und es sind 2 störende Kunststoffhülsen eingebaut.

Mit einer defekten Feder sollte auf keinen Fall über einen längeren Zeitraum und schon gar nicht über größere Strecken gefahren werden. Durch den ständigen Druck, durch das Pedal, auf den Zylinder geht das „Lüftspiel“ verloren. Bei der Kupplung kann dies zum „Rutschen“ der Kupplung und einem höheren Belagverschleiß führen. Bei der Bremse käme es zu einem Druckaufbau der durch Überhitzung der Bremse zum „Totalausfall“ führen könnte.