Herzlich Willkommen
auf der
offiziellen Homepage des

Suleica - Orion - Club


HomeZurück
 

Hinweise zur Reparatur der GFK-Außenhaut

 

Das Material:
Es sollte für die Suleica/Orion Reparatur nur Polyesterharz (kein Epoxyd-Material) verwendet werden. Es wird empfohlen kein "gewebtes"  Glasfaser-Material zu verwenden.

Glasfaser-Reparatur:
Für Reparaturen sollte überwiegend ein dünnes (ich schätze max. 70 - 100 gr.), mit irgend etwas (zur besseren Aufnahme des Harzes) getränktes Glasfasermaterial verwendet werden.
[Wer Hinweise hat, was das für ein Material sein könnte, darf dieses gern melden!]
Dieses auch immer mindestens in 2 Lagen. Außerdem wird das Material vor der Verarbeitung einzeln auf eine glatte Kunststoffoberfläche gelegt und mittels einer weichen Rolle mit Harz durchtränkt. Danach werden die beiden Teile aufeinander gelegt und nochmals durchtränkt.
Erst dann kommen die Glasfaser-Matten auf die vorgeschliffene Reparaturstelle. Hier werden sie mit einer harten Kunststoffrolle (mit Noppen), bzw. mit den Spitzen eines Pinsels, unter Verwendung von weiterem Harz auf die Reparaturstelle aufgetragen (um die restliche Luft zu verdrängen, das Harz sollte frei von Lufteinschlüssen sein).
[Ich habe bis dato immer das Harz auf die Repeparaturstelle aufgetragen und dann die Glasfaser getränkt.]
Die Trocknungszeit beim Harz kann durch Wärme beschleunigt werden. Sollte die Fläche nach dem Austrocknen noch kleben, hilft ein Abwischen mit dem Verdünner, der auch zum Reinigen des Werkzeugs benutzt wird. Nach kurzer Ablüftung des Verdünners (1 - 2 min.) ist die Fläche schleifbar.
[Hinweise zum zu verwendenden Verdünner werden gern entgegengenommen!]

Gelcoat wird mit Parafin versetzt. Deshalb ist bei solchen Arbeiten eine Außentemperatur über 20° C zu vermeiden. Bei Temperaturen über 20° C trocknet das Parafin zu schnell aus. Das Harz hingegen bleibt weich - auch noch nach Monaten. Ist das Material klebrig, hilft auch hier der Verdünner/Reiniger. Um eine vernünftige Schleifbarkeit zu gewährleisten ist ein min. 2-maliger Anstrich mit einem feinen Pinsel notwendig (je dünnflüssiger der Gelcoat, desto besser das Ergebnis).

Schleifen:
Beim Schleifen auftretende Luftblasen sind Pfusch des Vorgängers/Herstellers. Diese können nur durch den Auftrag von Harz, Gelcoat oder Spritzspachtel und erneutes Schleifen beseitigt werden.

 

Hier ein paar externe Links zum Thema GFK

Clubmitglied Ernst KLÖPPING, Detmold, Tel. 05231 / 25773,  
Der "GFK"-Spezialist  und Retter in der  (Unfall-) Not.
http://www.ernst-kloepping.de/

R&G Online: (viele Tips, Technikecke, Technik-Forum, Laminatberechnung, Filme...)
http://www.r-g.de/