Herzlich Willkommen
auf der
offiziellen Homepage des

Suleica - Orion - Club


Home
Club-Satzung

Ehrenmitglieder
 

 
Wie der Suleica - Orion - Club entstand
 

Für die jungen und neuen, die es gerne wissen möchten und für die inzwischen alten Mitglieder zur Gedächtnisauffrischung, bevor alles mit dem Mantel der Vergessenheit zugedeckt wird.

Anfang der 80er Jahre wurde von verschiedenen Orion- und Suleicabesitzern der Wunsch an die Inhaberin der TFG, Frau Ursula Depping herangetragen zu Treffen der Orionfahrer und der Suleicafahrer einzuladen. Sie verfügte schließlich über die Kundenliste ihres Unternehmens und ihr wurde gesagt, es sei auch im Sinne der Kundenbetreuung sehr sinnvoll.

So wurde von der TFG nach vielfachem Drängen und Nachfragen endlich am 29.12.1983 zum Orion-Treff 1984 in Form einer Sternfahrt zum Hermanns- Denkmal bei Detmold eingeladen. Das Treffen fand vom 6. bis 8.4. 1984 statt. Gleichzeitig beabsichtigte Frau Depping dabei einen Orion-Kontakt-Club ins Leben zu rufen. An diesem ersten Treffen nahmen ca. 50 Wagen teil. Als ältester Orion wurde damals der Fahrzeug von Hermann Diehl ausersehen und als ältester Teilnehmer wurde das spätere Gründungsmitglied Hans-Joachim Scheffler geehrt. Als „Schirmherrn" und Ausrichter für das nächste Treffen wurden Elfriede und Otto Figura sen. auserkoren.

Mit einer Einladung der TFG vom 20.1.85 ging es vom 26.4. bis 28.4.85 zur Domäne Hohenfels westlich von Limburg/Lahn. Figuras hatten einen herrlichen großen Platz mit Lagerfeuer in der Mitte ausgesucht und eine Rallye- Strecke von 57 km durch den Taunus ausgearbeitet. Es waren 60 Orion beteiligt und Frau Elisabeth Müller mit ihrem Hund als Copilot gewann diese Orientierungsfahrt. Die Kaiser´s aus Hannover meldete sich für das nächste Treffen am Steinhuder Meer.

Nach etlichen verpatzten Terminen mit Frau Depping und dem Vorwurf es handele sich um eine von den Teilnehmern finanzierte Werbeveranstaltung der TFG- Kundenbetreuung, haben die Kaiser´s das Handtuch geworfen. Frau Depping musste das Treffen am Steinhuder Meer selbst organisieren. Das 3. Oriontreffen fand trotzdem über den 1. Mai 1986 mit einer großen Wagenburg aus 52 Fahrzeugen und großem Lagerfeuer in Steinhude statt.

Am 21.11.86 lud Frau Depping zum 4. Oriontreffen nach Schwetzingen, der Heimat von Helga und Reinhold Beck ein, die ein Treffen vom 1.-3. Mai 1987 mit umfangreichem Programm organisiert hatten.

Auch eine Fahrt zum Hockenheim- Ring fand statt. Es nahmen 62 Fahrzeuge am Treffen teil.

Parallel zu den Orionbesitzern trafen sich auch die Suleicafahrer.

Das erste Treffen wurde durch Frau Depping an den Externsteinen nahe Detmold im Jahre 1985 organisiert.

Für das Jahr 1986 hatten Ellen und Max Nickel den Schlossvorplatz in Noer ausgesucht. 24 Suleica-fahrzeuge waren gekommen, es gab gebackenes Spanferkel im Festsaal des Schlosses und die anschließende Fete dauerte bis 4 in der Frühe. Als Besonderheit spielte noch eine Schülerkapelle aus Anlass des Muttertages auf und alle anwesenden Mütter wurden geehrt.

Im darauf folgenden Jahr 1987 organisierten Elfriede und Otto Figura, inzwischen geübt in der Ausrichtung von Treffen, bei der Domäne Hohenfels mit viel Liebe nochmals eine Zusammenkunft, diesmal für die Suleicafahrer. Auch das war ein großer Erfolg.

Trotz allem zeigten sich bei der TFG 1987 die ersten Auflösungserscheinungen. Aufträge für neue Orion lagen nicht mehr vor und die Arbeiter wurden entlassen. Herrmann Diehl lies die Werkstore noch einmal öffnen um für sich unter eigener Mithilfe und der seiner Frau Brigitte einen Orion bauen zu lassen.

Eine gesicherte Lieferung von Ersatzteilen schien jetzt nicht mehr gewährleistet.

Im August 1987 schrieb Ludwig Heimrath aus Essen alle Fahrzeugbesitzter an, zur Erhaltung, Reparatur und Restaurierung einen Orion- & Suleica- Club e.V. zu gründen. Er lud zu einem Sondertreffen anlässlich des Caravan-Salon Essen am 26. September 1987 nach Essen-Rellinghausen ein.

Am 15.9. beklagt sich die ORION-Betreuung, Frau Depping darüber, dass Herr Heimrath ohne ihr Wissen nach Essen eingeladen habe, wo es doch bezüglich der Ersatzteilversorgung soviel zu bereden gebe. Gleichzeitig teilte sie mit, dass das in München für 1988 vorgesehen Treffen aus gesundheitlichen Gründen des Organisators nicht stattfinden könne. Deshalb bot Max Nickel ihr an, ein gemeinsames Treffen mit Orion und Suleica in Noer an der Ostsee zu Fronleichnam stattfinden zu lassen.

Beim Treffen in Essen-Rellinghausen wurde beschlossen, einen Ausschuss zu bilden, der die Gründung eines Clubs vorbereiten sollte. Es wurden hierzu bestimmt: Otto Figura sen., Max Nickel, Hermann Diehl, Reinhold Beck, Clemens Rintelen, und der Mitarbeiter der TFG,  Wolfgang Gottschalk, dieser auf Wunsch von Frau Depping.

Der Ausschuss traf sich mit Ausnahme von Reinhold Beck, der verhindert war, in der Wohnung von Wolfgang Gottschalk auf dem Werksgelände in Detmold. Zur Vorbereitung und Arbeitserleichterung hatte ich zuvor schon ein Konzept für eine Vereinssatzung zusammengestellt, so hatten wir nach ein paar Stunden eine vorläufige Satzung im Entwurf fertig gestellt und sie konnte zusammen mit einer Einladung an alle bis dahin bekannten und interessierten Suleica- und Orionfahrer mit einer Einladung versandt werden. Max Nickel hat dann alles in die Wege geleitet.


Vom 12. bis 15. Mai 1988 fand das erste gemeinsame Treffen der Suleica- und Orionbesitzer mit der Clubgründung in Noer an der Ostsee statt. Ellen und Max Nickel hatten alles vorzüglich organisiert, mit Festzelt und allem was dazu gehört.


Bei der ersten Versammlung, die von Max Nickel eröffnet und dann von Hermann Diehl als Diskussionsleiter weitergeführt wurde, tat sich eine sehr resolute ältere Orionfahrerin besonders hervor. Es war die Präsidentin der Pilotinnenvereinigung Frau Hanna Hübner-Kunath. Ihr Zwischenruf bei den Vorschlägen zum Clubnamen war: "Der Suleica war zuerst da, er gehört an die erste Stelle".

So entstand unser Clubname

SULEICA-ORION-Club.

Nachdem die Satzung mit einigen Änderungen angenommen war, wurde ein Vorstand gewählt.

1. Vorsitzender: Reinhold Beck

2. Vorsitzender: Wolfgang Gottschalk

Kassenwart : Max Nickel

40 von 48 Fahrzeugbesitzer traten gleich dem Club bei. Unter vorgehaltener Hand schug Max Nickel vor, dass Frau Hanna Hübner-Kuhnert als erstes Mitglied in die Mitgliederliste eingetragen wurde.

Von den 40 Gründungsmitgliedern sind heute noch knapp 2/3 im Club.
 


Im Januar 2007,

C. R.

 

Home